Die Leber



Die Leber ist ein Organ, das in der Osteopathie manuell behandelt wird. Diese Behandlung kann jedoch in akuten oder chronischen Fallen auf keinen Fall eine Ärztliche Betreuung oder Chirurgie ersetzen.

Aufgaben der Leber:

 Die Leber ist ein zentrales Organ für verschiedene Funktionen des Körpers und erfüllt wichtige Aufgaben, wie z.B.
 -Kohlenhydratstoffwechsel: Neusynthese von Glucose aus Laktat und Körpereiweißabbauprodukten. -Eiweißstoffwechsel, Bildung von Harnstoff.
 -Inaktivierung und Entgiftung von Hormonen und Fremdstoffen wie Medikamenten, Alkohol, Bilirubin, (Abbau des Hämoglobins).
 -Fettstoffwechsel: Auf und Abbau von Cholesterin, Bildung von Galle (es wird 1 Liter Pro Tag produziert und emulgiert Fette im Darm).
 -Speicherung von Vitamin B12, Eisen, Vitamin K.
 -Bildung von Blutgerinnungsfaktoren.
 -Blutspeicher.

 Wirkung auf andere Organe:

 Die gesunde Leber besitzt eine weich-elastische Konsistenz, eine dunkel rostbraune Farbe und eine leicht spiegelnde Oberfläche. Die aus zwei großen Lappen – dem rechten und dem linken Leberlappen – und zwei kleinen Lappen bestehende Leber liegt unterhalb des Zwerchfells und füllt einen großen Anteil des rechten Oberbauchs aus. Sie hat eine enge Lagebeziehung zu anderen Organen wie Magen, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Dünndarm sowie rechte Niere und Nebenniere.

 Dysfunktionen in diesen Organen können sie beeinflussen und Umgekehrt. Dysfunktion kann Müdigkeit, einen hellen Stuhl, Probleme beim Immunsystem, Kopfschmerzen, Migräne, Depressionen, Schmerzen in der rechten Schulter oder z.B. zwischen den Schulterblättern verursachen.

 Die Leber ist sehr stressempfindlich (vor allem chronisch). Medikamente, Alkohol, Kohlehydrate, Rotes Fleisch können sie überfordern. Man merkt dies z.B nach einem üppigen Essen oder Alkoholgenuss. Man wird müde, weil die Leber diese Produkte metabolisieren muss. Es ist nicht empfohlen, Medikamente mit Alkohol zusammen einzunehmen, weil die Leber mehr arbeiten muss und sich dadurch auch mehr Ammoniak im Körper ansammelt (das verursacht diesen Geruch im Urin).


 Ayurveda Hilfsmittel: 





Das sind sehr Oberflächliche Empfehlungen. Bitte fragen Sie immer Ihren Arzt, ob Sie eine Ernährungsumstellung vertragen, vor allem bei akuten oder chronischen Fällen. Im Allgemeinen viele Lebensmittel, die bitter sind, wie Artischocken, rote Rüben, Beeren, Löwenzahn (Tee zum Beispiel), Fenchel, Bockshornklee, Zitrusfrüchte, Tomaten ( stimulieren den Metabolismus der Leber), Petersilie, Kümmel (stärkt die Leber), Kürbis, Safran, Orangen, Pflaumen, Karotten, Datteln und Feigen. Es ist auch hilfreich Entspannungstechniken anzuwenden. Dies kann z.B. Yoga sein, laufen, mit den Kindern spazieren, schwimmen gehen, etc. Üben Sie den Sport und die Bewegung aus, die Ihnen persönliche Entspannung ermöglicht.

Kommentar posten

0 Kommentare